Scharpf & Kögel ist jetzt
S+K Sicko GmbH.

Die Sicko GmbH aus dem benachbarten Zaisenhausen übernimmt den Geschäftsbetrieb von Scharpf & Kögel und sichert damit den Fortbestand des Unternehmens.

Fortführung von Scharpf & Kögel mit neuem Eigentümer Sicko

 
In den vergangenen Monaten war bei unseren geschätzten Kunden wegen der ungeregelten Nachfolge und des angestoßenen Liquidationsverfahrens zu Recht Unsicherheit entstanden – dafür möchten wir uns bei Ihnen entschuldigen. Umso glücklicher sind wir darüber, dass durch die neue Eigentümerstruktur nun die Zukunft unseres Standorts und unserer Produkte sichergestellt und damit letztlich auch die Basis für eine weitere fruchtbare Geschäftsbeziehung mit Ihnen gelegt ist.

Das 1975 gegründete Unternehmen Sicko ist ein starker Partner, der sich zu einem weiter aufstrebenden Spezialanbieter rund um die Automatisierung der Intralogistik von Anlagen in der Holzverarbeitung entwickelt hat. Ein immer stärkerer Fokus der Gebrüder Sicko und ihrem Team liegt auf Lösungen, die zur Erhöhung der Produktionseffizienz mittels Verkettung von Großmaschinen beitragen. Bei zahlreichen namhaften Kunden aus der DACH-Region und weltweit, darunter sowohl holzverarbeitende Betriebe wie Säge- und Hobelwerke und Holzwerkstoffverarbeiter als auch Maschinenbauer in diesem Bereich, steht Sicko für effiziente, präzise und flexible Produkte. Die Gruppe ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und verfügt über gut gefüllte Auftragsbücher; allein für das laufende Jahr wird mit einem signifikant zweistelligen Umsatzwachstum gerechnet.
Wachstumspartner von Sicko ist das Stuttgarter Beteiligungsunternehmen Finexx, das mittelständischen Unternehmen bei ihrer Weiterentwicklung mit Kapital und Know-how zur Seite steht. Künftig wird das Unternehmen Scharpf & Kögel Sondermaschinenbau Teil der Sicko Unternehmensgruppe sein und unter S+K Sicko GmbH firmieren.
Karlheinz Kögel wird die Geschicke des neuen Unternehmens für einen Übergangszeitraum weiter begleiten.

Zusammen mit Sicko werden wir nicht nur die Bestandsprodukte weiter anbieten, sondern – auch über einen angestrebten Personalausbau – in die Entwicklung neuer Produkte investieren können. Zudem eröffnen sich neue Marktchancen durch gemeinsame Prozesslinien bestehend aus Förder-, Automatisierungs- und Keilzinkenanlagen, wie sie angesichts des steigenden Produktionseffizienz-Drucks immer stärker nachgefragt werden.
Wir danken Ihnen schon jetzt für Ihr anhaltendes Vertrauen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.